Fachtag 24.4.2020

Pulsation und Bindung

Basale Körperrhythmen in Krisenintervention und Therapie

In der Emotionellen Ersten Hilfe, die vom Körperpsychotherapeuten Thomas Harms entwickelt wurde, aber auch in der biodynamischen Osteopathie wird das Zusammenspiel von Körperrhythmen durch Anregung körpereigener Selbstheilungskräfte stimuliert. In der Osteopathie geht es um ein "no force at all" und in der EEH orientiert man sich am "Minimal Stimulus Prinzip".

Der Fachtag beschäftigt sich mit prägenden Ereignissen, die zu Pulsation, Synchronisation und damit zu Selbstanbindung führen. Das ist die Grundlage für die Bindung zwischen Eltern und Kind schon in der Schwangerschaft und in den weiteren Lebensjahren.

Der Tag wendet sich an alle, die für Eltern, Babys und Kleinkinder ab der Schwangerschaft begleitend, beratend oder therapeutisch tätig sind. Es gibt ausreichend Möglichkeit für Diskussionen und Gespräche in den Pausen. Der Tag wird von Ursula Henzinger moderiert.

 

Vom Strom zum Puls: Das phänomenale Bewusstsein der Heilung in der biodynamischen
Osteopathie,
Karl-Heinz Weber, Osteopath, Wien

Atmung und innere Sicherheit: Warum sichere Bindung die Lungen kräftigt

Thomas Harms, Psychologe, Körperpsychotherapeut, Begründer der EEH, Bremen

NED SCHO WIEDA!

Sketch mit den Kraumadiandln Bettina und Ulli Leitner

Herzenhören: Früher Hautkontakt beim Kaiserschnitt

Cyril Lüdin, Kinderarzt, EEH-Berater, Basel

Impulse des Herzens: Das Herz im Zentrum der Bindungsförderung

Karin Meyer-Harms, Psychologin, Körperpsychotherapeutin, Bremen

Rhythmus und Bindung: Die Bedeutung von Langsamkeit für Schwangerschaft, Geburt und
erste Lebenszeit,
Mechthild Deyringer, Heilpraktikerin, EEH-Trainerin, München

 

Anmeldungen und Infos

Onlineanmeldung oder bei Astrid Ellmerer - Email: zoitirol@gmail.com , Tel: 0664/5037376

Kosten: 110 Euro

 

Zielgruppe

Hebammen, KrankenpflegerInnen, PsychotherapeutInnen, Stillberaterinnen, FrühförderInnen, SozialpädagogInnen, PsychologInnen, ÄrztInnen, SozialpolitikerInnen u.a.

Die Veranstaltung gilt als Einführungstag für Emotionelle Erste Hilfe und wird vom ÖHG (Österreichischen Hebammengremium) lt. § 37 (6) HebG. mit 12 freien Fortbildungspunkten und vom Berufsverband Österr. PsychologInnen (BÖP) mit insgesamt 6 Einheiten anerkannt.